Was ich 2016 für mein Leben gelernt habe

Was bleibt, wenn ich auf 2016 zurückschaue?

Denn als Mensch sind wir geboren, um zu lernen und zu wachsen. Wenn wir in die Natur schauen, dann sehen wir das. Aus einem kleinen Samen wächst ein Baum. Irgendwann ist er 10 Meter hoch oder noch höher. Wenn er nicht mehr wächst, dann wird überlegt, ob man abschneiden soll.

Als Mensch sollen wir wachsen an …

  • Weisheit
  • Geduld
  • Liebe
  • Vernunft
  • Hingabe
  • Güte
  • Hilfe
  • Segen

KURZUM: Wir sollen einen Unterschied machen.

Drei Dinge will ich erwähnen, die ich gelernt habe:

 

Ich lernte Geduld

Ich hatte große Ziele. Einige habe ich erreicht, andere nicht. Ich habe gelernt geduldig zu sein. Als Kind wollte ich immer alles schnell haben. Heute auch noch manchmal. Aber ein Baum wächst auch nicht über Nacht. Also lernte ich geduldig zu sein. Und mich zu freuen auf den Moment, wo ich ein Ziel erreicht habe. Und Vorfreude ist etwas sehr Schönes. Weil sie anhält.

 

Ich lernte dankbar zu sein

Oft war ich im Leben undankbar. Verglich mich mit anderen und merkte: ich schneide schlecht hab. Bis mir jemand den Rat gab: Schreibe alles auf, wofür du dankbar bist. Seit einem halben Jahr mache ich das. Ich schreibe jeden Morgen 10 Dinge auf, für die ich dankbar bin. Und ich staune, was mir da alles einfällt. Oft genug Dinge, die für mich bisher selbstverständlich waren. Aber sie sind es nicht. Jetzt bin ich dafür dankbar und schreibe es auf.

 

Ich lernte andere mehr zu achten

Was meine ich damit? Es hat mit einem Bibelvers zu tun, den ich schon lange kenne, der mir jetzt wieder bewusst wurde. Er steht im Neuen Testament in Philipper 2:3:

Tut nichts aus Ehrgeiz und Prahlerei. Sondern in Demut schätze einer den anderen höher ein als sich selbst. Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen.

Das zu praktizieren ist nicht einfach. Weil ich am liebsten gerne von mir erzähle, wie toll ich bin. Und was ich alles gerne mache, und was ich vorhabe … Aber den anderen höher achten als sich selbst, löst die meisten Probleme, die wir haben, ganz schnell.

Denn überlege nur mal, wenn du von dir wegschaust und auf andere siehst, welche Auswirkungen das hat.

Für mich ist das ein Lernprozess, der gerade erst begonnen hat und im nächsten Jahr noch anhalten wird. Aber ich freue mich darauf, andere höher zu achten als mich selbst.
 

Und ich freue mich, wenn dieser Gedanke dir weiterhilft. Gott segne DICH!

Print Friendly, PDF & Email
Von | 2016-12-30T13:38:36+00:00 30. Dezember 2016|BLOG|Kommentare deaktiviert für Was ich 2016 für mein Leben gelernt habe

Über den Autor:

Günter W. Heini ist Vertriebsexperte und Verkaufs- u. Werbetexter.Er war über 20 Jahre im internationalen Vertrieb und Marketing (als Dipl. Ing. Maschinenbau) in führenden Positionen tätig.Heute hilft er seinen Kunden den Vertrieb besser zu organisieren und mehr Neukunden zu gewinnen. Seine Spezialität: verkaufsstarke Werbetexte, zündende Vertriebskonzepte, durchschlagende Marketingstrategien.SEIN MOTTO: Ich helfe meinen Kunden erfolgreich zu werden. Sie finden mich auch bei Google+: +Günter Heini