Storytelling: Warum ein Bild mehr als tausend Worte sagt!

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

... und dennoch zählt jedes Wort!

Sie glauben es nicht? Doch, diese Aussage stimmt! Weil Ihr Gehirn das Bild eines Apfels 60.000 Mal schneller als das gedruckte Wort verarbeitet. Deshalb funktioniert Storytelling, weil dort Bilder in Ihrem Gehirn entstehen.  

Das wird in diesem Artikel von t3n "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Die Macht der visuellen Kommunikation sehr anschaulich erklärt." 

„Im einen Ohr rein, im anderen raus“ – das ist nicht nur eine Redensart, sondern wirklich so. Wie gut wir die verschiedenen Kommunikationsreize aufnehmen können , erfahrt ihr in der Infografik ganz am Ende des Artikels.

Doch warum ist das so?

  • Warum behalten wir Bilder besser im Kopf?
  • Und heißt das nun, wir brauchen keine Texte mehr?

Nein, keineswegs. Doch was am besten funktioniert ist die Kombination aus Text und Bild. Oder stellen Sie sich vor, Sie blättern eine Broschüre oder einen Katalog durch und Sie sehen nur Bilder. Keinen einzigen Buchstaben, überhaupt kein Text.

Die Bilder sind wunderschön, sie wecken Emotionen, aber wenn Ihrem Gehirn nicht gesagt wird, was es mit den Bildern anfangen soll, lösen die Bilder  bei Ihnen keine Aktion aus.

Doch was soll ausgelöst werden, wenn Sie einen Text oder ein Bild veröffentlichen? Richtig, Sie wollen eine Aktion auslösen. Wer Ihre Nachricht sieht, soll etwas tun. Bei Ihnen anrufen, Info-Material bestellen, einen Auftrag auslösen, ein Gespräch vereinbaren.

Verstehen SIE? Erst die Kombination aus Bild/Text sagt etwas aus. Doch die Frage ist: Was behalten wir wirklich? Es sind die Bilder. Bis zu 80 % von dem, was wir sehen und hören. 
Wir sehen WORTE!

Wir sehen WORTE!

 

Warum Storytelling seit Jahrtausenden so gut funktioniert!

Was sagen die Profixter dazu? Die sollten es doch wissen, oder nicht?

Storytelling funktioniert, weil ...

  1. es der Schlüssel ins Gehirn des Lesers ist.
  2. wir bei einer guten Story mitten drin sind.
  3. Storys funktionieren, seit es Menschen gibt. 

Wie also können wir Storytelling nutzen?

Originalton Profitexter:

Bei einer guten Story vergessen Sie das Lesen und sehen nur noch Bilder. Vorhang auf, Kopfkino ist gestartet! Wäre das nicht toll, wenn Sie solche Stories hätten? Auf Ihrer Website, in Ihren Broschüren, in Fachartikeln, auf Ihrem Blog. Kunden lesen dieses Stories und sind berührt, behalten sie im Gedächtnis und empfehlen sie gerne weiter.

Gute Stories werden einfach gut im Gedächtnis behalten und auch gerne weitererzählt. Und wir alle wissen: Wenn Sie positiv verankert sind bei potenziellen Kunden, kauft man gerne bei Ihnen und gibt auch Empfehlungen.

Den ganzen Artikel können Sie hier bei den Profitextern lesen. 

 

Warum Storytelling die Kunst ist, Geschichten zu erzählen

Die Karrierebibel beschreibt das sehr schön. Seit es Menschen auf diesem Planeten gibt, wurden Geschichten erzählt. Worum ging es dabei immer? In diesen Geschichten wurde ...

  • Wissen weitergegeben.
  • Erfahrungen geteilt.
  • Werte und Normen vermittelt. 

Entscheidend ist also: Wer eine gute Geschichte erzählen kann, ist in der Kommunikation im Vorteil - im Internet genauso wie im Job. 

  • Dem Verkäufer hilft es, Kunden für sein Produkt zu begeistern.
  • Dem Chef hilft es, sein Team zu motivieren.
  • Dem Bewerber hilft es den Personalchef zu überzeugen. 

Den Originalartikel können Sie hier weiterlesen.

Die entscheidende Frage ist: Wie nutzen wir Storytelling im Unternehmen?

 

Wie können wir Storytelling im Unternehmen nutzen?

Lassen wir die Profis von NARRATA Consult "Mit Geschichten zur Seele des Unternehmens" zu Wort kommen. Ihrer Meinung nach heißt Storytelling Geschichten erzählen. Und es ist ein machtvolles Management-Instrument. 

Geschichten wurden schon immer erzählt, sagen sie. Es ist ...

  • die älteste Kommunikationsform der Menschheit, um Wissen und Werte weiterzugeben. 
  • die älteste Methode des Wissenstransfers.

Doch noch heute wird in modernen Unternehmen Storytelling tagtäglich praktiziert, denn immer da, wo Menschen miteinander agieren, werden auch Geschichten erzählt. 

Die Frage ist: Wann schreiben wir Ihre einzigartige Unternehmensstory?

 

Storytelling: Warum man heute Produkte mit guten Geschichten verkauft

"Der Begriff Storytelling ist in aller Munde. Was verbirgt sich dahinter? Und was macht eine gute Geschichte aus? Story-Architekt Christian Riedel erklärt das Marketing-Phänomen." Originalzitat der Autorin Irina Idl bei welt.de.

Was Storytelling ist, erklärt Christian Riedel, Story-Architekt für den Internet-Dienstleister Jimdo:

"Zunächst einmal bedeutet es, Geschichten zu erzählen", sagt Christian Riedel. Der Story-Architekt arbeitet für den Internet-Dienstleister Jimdo, der ein einfaches Baukastensystem für Webseiten entwickelt hat. Riedel kümmert sich um die inhaltliche Ausrichtung der Marke und ist verantwortlich für die Geschichten, die das Unternehmen nach außen trägt.

"Wer sich länger mit dem Thema Storytelling beschäftigt, merkt, dass es Prinzipien und Regeln gibt, die eine Geschichte spannend und glaubhaft machen", weiß Riedel. "Der König ist tot – das ist eine Nachricht.

Am Abend vor der Schlacht ist der König von seinem Sohn getötet worden, um den Krieg zu verhindern – das ist eine Geschichte." Die Kausalität der Ereignisse ist dabei entscheidend. Die Grundzutaten einer Story sind laut Riedel ein Protagonist, ein Ziel, das er verfolgt, und ein Konflikt, der ihn aufhält. "Doch eine gute Geschichte reicht oft nicht alleine – die Vermarktung ist auch wichtig."

Ende Originalzitat aus einem Artikel bei www.welt.de.

 

Storytelling: Wie charismatische Typen wie Steve Job, Elon Musk  ihre Reden vorbereiten

Jeder gute Business-Vortrag beginne mit einer Geschichte, sagt Miriam Rupp und erklärt direkt anhand einiger Beispiele, wie charismatische Redner vorgehen. 

Über eine gute Story sagt sie folgendes: 

"Wenn der Zuhörer alles andere vergessen dürfte, nur eine Aussage des Vortrages nicht, welche wäre diese? Was ist der Höhepunkt der Story? Welche Message soll am Ende beim Publikum hängen bleiben? Diese Fragen sollte sich jeder Redner von Anfang an stellen und seine eigene Version eines Claims à la „stay hungry, stay foolish“ für seinen Vortrag vor Augen führen.

Der Spannungsbogen der Rede und alle anderen Kapitel arbeiten auf diese Aussage hin, die selbst erst ganz zum Schluss als Auflösung klar formuliert wird. Doch selbst wenn wir nun wissen, mit welchen inspirierenden Worten wir unser Publikum verabschieden wollen, wie schaffen wir es, dieses im ersten Schritt überhaupt für die Rede zu gewinnen?"

Ich denke, es ist klar geworden. Storytelling ist nichts Neues. Die ersten Menschen kannten das schon. Es war schon immer das Mittel der Wahl, um Informationen weiterzugeben. 

Die Frage ist jetzt: Wann schreiben wir Ihre einzigartige Unternehmensstory für Ihre Business?

 

Storytelling

Storytelling

0 Antworten

  1. […] suchen und informiert werden möchten. Der Erfolgsschlüssel, um diesen Wunsch zu erfüllen ist Storytelling - als eine Möglichkeit im Content […]
  2. […] Er bestätigt damit die alte Weisheit: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte ... und doch zählt am Ende jedes Wort.  […]

Einen Kommentar schreiben

Holen Sie sich Ihr GRATIS E-Book


Und erhalten Sie regelmäßig Marketing-Tipps, wie Sie besser mit Ihren Kunden kommunizieren!

Gesicherte SSL-Datenübertragung