Sie helfen mir sehr, wenn Sie diese Seite mit Ihren Kontakten teilen. Vielen Dank!

Die zwei wichtigsten Wörter sind SIE und WEIL

Ich wette, das hätten Sie nicht gewusst? Dass es zwei ganz simple Wörter gibt, die Ihre Blogtexte lesenswert machen oder nicht! Jetzt wollen Sie natürlich wissen, welche es nun sind. Sie werden es am Ende dieses Artikels wissen, weil Sie bis zum Ende gelesen haben. Übrigens, diese beiden Wörter sind bereits am Anfang dieses Artikels zu finden. Haben Sie die Lösung? Wenn nicht, dann lesen Sie einfach weiter.

 

1. Das wichtigste Wort ist „SIE

Fanden Sie die Einleitung überzeugend und einladend? Wenn ja, warum? Noch besser gefragt: „Worauf war der erste Satz fokussiert?“ Bereits im ersten Satz kommt das „SIE“ vor. Es geht also ganz klar um den Leser, in diesem Fall um SIE. Der Text ist also eindeutig für Sie geschrieben, für niemanden sonst.

Wenn es darum geht, überzeugenden und packenden Content zu schreiben, ist „SIE“ das mächtigste Wort in der deutschen Sprache. Weil die Leser nur daran interessiert sind, dass Sie einen Nutzen haben. Oder mit anderen Worten, jeder sucht den eigenen Vorteil. Noch krasser ausgedrückt, den Lesern sind Sie völlig egal. Sie haben kein Interesse an Ihnen, sondern nur an Ihrem Produkt oder Ihrer Leistung.

Versuchen Sie soweit es geht, immer das „SIE“ zu nutzen. Und jedes Mal, wenn Sie nun einen Artikel geschrieben haben, prüfen Sie, wie oft Sie das „SIE“ und wie oft das „ICH“ benutzt haben. Haben Sie verstanden? Probieren Sie es einfach aus, Sie werden staunen, um wieviel besser Ihre Texte werden.

 

2. Das zweite wichtige Wort heißt WEIL

Eine der wichtigsten Charaktereigenschaften von hervorragendem Content ist das Spezifische. Je mehr spezifisch Sie etwas schreiben, desto stärker wirken Ihre Argumente sowie die Beweisführung. Es gibt natürlich verschiedene Möglichkeiten spezifisch zu sein. Eine der besten Möglichkeiten ist ein Argument, einen Grund anzugeben, und ihn mit einem „WEIL“ zu erklären.

Die Sozialpsychologin Ellen Langer (deren Ergebnisse sich auch mit den Untersuchungen von Robert Cialdini decken) machte einst ein sehr interessantes Experiment. Sie testete die Auswirkungen von unterschiedlichen Fragen.

Die erste Frage: „Entschuldigen Sie, ich habe 5 Seiten. Darf ich ihren Kopierer nutzen?! 60 % der Personen antworteten mit JA.

Die zweite Frage: „Entschuldigen Sie, ich habe 5 Seiten. Kann ich Ihren Kopierer nutzen, weil ich in Eile bin.“ Jetzt antworteten 94 % mit einem JA.

Die dritte Frage: „Entschuldigen Sie, ich habe 5 Seiten. Kann ich den Kopierer nutzen, weil ich einige Kopien machen muss.“ Hier sagten 93 % der Personen JA.

Was will uns das sagen? Offensichtlich ist der Grund für das Kopieren gar nicht wichtig und schon gar nicht entscheidend, was die Reaktionen der Personen angeht. Das Trigger-Wort ist hier ganz eindeutig das „WEIL“. Und auch das Warum spielt hier nur eine untergeordnete Rolle.

Was bedeutet das nun für Sie als Unternehmer, der manchmal einen guten Text schreiben soll? Oder was bedeutet es für den Redakteur, der seine Leser überzeugen will. Schreiben Sie so spezifisch wie möglich. Und sagen Sie was Sie wollen, weil… Und hier spielt der tatsächliche Grund, den Sie angeben, nur eine untergeordnete Rolle.

 

Zum Schluss noch zwei Beispielsätze:

1. „Ich gebe Ihnen heute einen ganz besonderen Rabatt, weil wir Hasen-Nachwuchs bekommen haben“. Sie sehen, der Hasennachwuchs hat absolut gar nichts mit dem Rabatt zu tun. Aber es klingt gut und überzeugt Sie als Kunden.

2. „Darf ich um Ihre Zustimmung bitten, weil ich am Wochenende zu meiner Familie fahre“. Auch hier hat die Zustimmung nichts mit der Wochenendfahrt zur Familie zu tun. Aber Sie geben jetzt viel leichter Ihre Zustimmung.

Und nun: Schreiben Sie Ihren nächsten Text und achten Sie ganz stark auf diese beiden Wörter.

 

Sie helfen mir sehr, wenn Sie diese Seite mit Ihren Kontakten teilen. Vielen Dank!