Sie helfen mir sehr, wenn Sie diese Seite mit Ihren Kontakten teilen. Vielen Dank!

So werden Sie garantiert als Experte im Web 2.0 wahrgenommen

Das Web 2.0 hat die Welt des Marketings stark verändert. Waren Sie ohne Web 2.0 noch von Werbeagenturen und deren Strategien abhängig, haben Sie es heute selbst in der Hand, sich einen Namen als Experte zu machen, also ein „Personal Branding“, wie wir auf „Neudeutsch“ sagen. Denn ein Kennzeichen der Sozialen Netzwerke ist, dass wir miteinander kommunizieren, das ist sogar die Seele der Sozialen Netzwerke.

Was bedeutet das für Sie, einen Experten auf einem bestimmten Gebiet, einem ausgewiesenen Fachmann in einer Nische? Sehr viel, denn mit dem Web 2.0 haben Sie eine riesige Plattform, die Sie nutzen können; und zwar völlig kostenlos.

Denn was lange Zeit den Journalisten vorbehalten war – über Neuigkeiten und relevante Informationen zu berichten – können Sie jetzt selbst. Sie managen Ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit.

Wie Sie das schaffen, werde ich in 10 einfachen und ganz leicht umsetzbaren Schritten aufzeigen.

 

1. Starten Sie Ihren Experten-Blog

Manche Tagebücher schon verstorbener Menschen sind große Bestseller geworden. Beispielsweise das Tagebuch der Anne Frank (siehe Wikipedia), das in 55 Sprachen übersetzt wurde und die Autorin (die leider durch den Holocaust ums Leben kam) zu einem der bekanntesten Opfer des Holocausts machte. Das Tagebuch wurde mehrfach verfilmt.

Sehen Sie den Blog als Ihr persönliches Tagebuch, in dem Sie Ihre Geschichte erzählen. Die Geschichte eines Experten, der sich wie kaum ein anderer im Thema Filme, Autos, Hunde, oder was auch immer auskennt. Es gibt kaum ein Thema, das nicht irgendeinen Mehrwert für andere hat, wenn Sie in diesem Thema ein Experte sind.

Sie brauchen sich dabei nicht verstecken. So wie Sie ein Thema beherrschen oder wie Sie an ein Thema herangehen, gibt es keine zweite Person, die mit diesem Thema so umgeht.

Denn mit einem Blog haben Sie einen riesigen Vorteil: Sie können texten so viel Sie wollen. Es gibt kein Limit. Und wenn Sie gute Inhalte mit einem wirklichen Mehrwert schreiben, werden Sie garantiert Leser finden. Und es geht in erster Linie nicht um wunderschön geschriebene Texte, sondern um Texte, die Lösungen und Mehrwert liefern – für den Leser.

[highlight]Sie können schreiben so viel Sie wollen. Es gibt kein Limit.[/highlight]

Und selbst wenn Sie nur für sich selbst schreiben, haben Sie auch einen enormen Nutzen: Was Sie schreiben, legen Sie ab, beschäftigt nicht mehr Ihren Geist, macht Sie frei für neue Inhalte. Gemäß dem Satz: „Wer schreibt, der bleibt.“

Schreiben hat also auch einen therapeutischen Charakter. Und wer weiß, vielleicht ist Ihr Blog eines Tages der Stoff für einen Bestseller…..

Welches Potenzial sich aus einem Blog entwickeln kann, erfahren Sie in diesem faszinierenden Artikel von Roman Kmenta „Warum Blog schreiben auch für Ihr Geschäft sehr profitabel ist.“

 

2. Finden Sie das für Ihr Thema passende Soziale Netzwerk oder Forum

Das passende Netzwerk zu finden muss nicht schwer sein. Mit „Googeln“ sowie dem Prüfen der größeren Netzwerke werden Sie schnell Gruppen und Foren finden, die thematisch zu Ihrem Thema passen. Und plötzlich haben Sie ein viel größeres Forum, wo Sie als Experte wahrgenommen werden.

Es gibt andere User und Autoren, die Ihre Artikel lesen und bei Gefallen mit Sicherheit weiter empfehlen. Plötzlich können Sie mit „Gleichgesinnten“ und ähnlich denkenden Menschen kommunizieren, fast in Echtzeit, wenn Sie beispielsweise chatten.

Und das kann ich aus eigener Erfahrung sagen: gute Inhalte (in meinen Fall Verkaufstexte, die gut verkaufen) werden einfach weiter verbreitet. Das können Sie noch nicht mal verhindern. Allerdings, und das sollten Sie auch bedenken: auch wenn Sie „schlechte“ Artikel verbreiten, wird das unter Umständen genau so schnell wie Ihre besten Artikel im Netz verbreitet.

Mein Tipp: Bieten Sie wirklichen Mehrwert. Einfach nur etwas kopieren und weiter verbreiten nutzt nicht. Der ehemalige Verteidigungsminister mit Adelstitel lässt grüßen.

 

3. Nutzen Sie die Möglichkeiten der Sozialen Netzwerke

Die Sozialen Netzwerke leben von der Interaktion. Sie entwickeln dann eine Eigendynamik, wenn die User sich aktiv beteiligen. Also kommentieren Sie andere Artikel und Beiträge, verlinken Sie zu Ihren Beiträgen auf dem Blog. Bitten Sie die Leser konkret um Kommentare zu Ihren Artikeln. Die Experten sprechen von „viraler Verbreitung.“

Damit meinen Sie folgendes: Ein Artikel, ein Video, eine Nachricht verbreitet sich im Netz, indem er angeklickt wird, weiter empfohlen wird, kommentiert wird usw. Das führt dazu, dass manche Nachrichten urplötzlich so oft angeklickt werden, dass plötzlich das ganze „Netz“ darüber spricht.

 

4. Schreiben Sie Gastbeiträge

Sie kennen vielleicht die Kolumne Ihrer Tageszeitung. Bekannte Personen aus dem öffentlichen Leben treten als Kolumnisten auf. Eine Zeitung oder ein Magazin nutzt die Bekanntheit einer Person als Werbemedium, um den Leserkreis zu erweitern. Etliche Schriftsteller waren vor Ihrer Autoren-Karriere als Kolumnisten tätig.

Und was natürlich für Zeitungen gilt, gilt ebenso im Internet. Stellen Sie sich mal folgendes vor: Sie würden es schaffen, als Kolumnist für Google zu arbeiten. Sie würden pro Woche einen Kurzbeitrag von 5 Sätzen schreiben, der immer auf der Google Startseite erscheint. Glauben Sie mir, nach 3 Wochen wären Sie weltbekannt. Die Talkshows würden sich um Sie reißen.

[highlight]„Was wäre, wenn Sie Kolumnist bei Google wären?“[/highlight]

Was ich damit sagen will, ist folgendes: Finden Sie die Webseite im Netz, die für Ihr Thema führend ist. Und setzen Sie sich ein Ziel: Dass Sie dort einen Artikel platzieren dürfen. Was dann passieren wird, wird Ihre kühnsten Träume übersteigen.

Mein Tipp: Suchen Sie in den nächsten drei Wochen die Top 3 Webseiten Ihrer Branche und nehmen Sie Kontakt auf!

Wie Gastartikel Ihnen helfen den Expertenstatus zu zementieren, erklärt Katharina Lewald in diesem Artikel.

 

5. Machen Sie Interviews

Wissen Sie, wie Filmjournalisten am schnellsten bekannt werden? Wenn Sie ein Interview führen, das eine plötzliche, ungewohnte Wendung nimmt. Also wenn der Interviewte plötzlich Insider-Wissen ausplaudert. Und mit einem Schlag ist dieser Journalist in aller Munde. Über Nacht kennt ihn nun jeder. Alle Medien, alle Kanäle berichten darüber und wir haben wiederum diese „virale“ Verbreitung.

Mein Tipp: Suchen Sie nach Interview-Partner, also Personen, die bereits als Experten in der „Szene“ bekannt sind. Und verbreiten Sie wiederum diese Interviews als

  • Audio
  •  „White paper“
  •  pdf-Dokument
  •  Beitrag in Ihrem Blog
  • und, und, und……

Und automatisch werden Sie damit auch mehr wahrgenommen und Ihr Status als Experte wird gefestigt. Übrigens, mit den technischen Möglichkeiten heute können Sie sehr leicht und profimäßig Interwiews durchführen und veröffentlichen.

 

6. Ihr Blog als Sammelstelle relevanter Informationen

Niemand hindert Sie Seminare, Veröffentlichungen, Interviews, Pressebeiträge auf Ihrem Blog zu veröffentlichen oder Links anzulegen. Sodass Ihr Blog mit der Zeit eine Fundgrube wichtiger Inhalte und Informationen wird, sozusagen die „Google“-Suchmaschine in Ihrem Spezialgebiet.

Früher wurde der Duden genutzt, um wichtige Informationen zu finden, morgen könnte es „Ihr Blog“ sein. Denken Sie ruhig groß von sich, das schadet nicht, solange Sie nicht arrogant werden.

 

7. Halten Sie Fachvorträge

Foren gibt es viele. Ich habe erst kürzlich eine neue entdeckt, die Sie vielleicht schon kennen. Ich bin Mitglied einer regionalen Xing-Gruppe geworden. Dann habe ich mit dem Moderator der Gruppe gesprochen und er hat mich zu dem monatlichen Gruppen-Treffen eingeladen und direkt vereinbart, dass ich dort einen „Impuls-Vortrag“ zum Thema Von der Idee zum packenden Verkaufstext halten werde.

Und es gibt viele andere Foren, die Sie nutzen können, wie

  • • der örtliche Gewerbeverein
  • • die IHK
  • • Regionale Messen
  • • Online Seminare
  • • Und, und, und…..

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

 

8. Stellen Sie sich den Fragen Ihres Publikums

Wenn Sie dort sind, wo Fragen und Lösungen zu Ihrem Fachgebiet gesucht werden, stellen Sie sich als Problemlöser dar und geben Sie die Möglichkeit, Ihnen Fragen auf Ihrem Blog oder im Forum zu stellen. Und Ihre Lösungen und Antworten sind wiederum weiterer guter Inhalt für Ihren Blog.

Mein Tipp: Bewährte Lösungen sind ideale Gelegenheiten, Ihren Expertenstatus zu bekräftigen.

 

9. Lernen Sie Storys zu schreiben

Stellen Sie sich mal folgende Situation vor: Sie haben eine Idee entwickelt, die Büroangestellten hilft, täglich mindestens eine Stunde Zeit zu sparen. Und Sie erzählen Ihre Story, wie Sie aus Verzweiflung über Ihren Büroalltag diese Idee gefunden haben, sie angewendet haben, und Sie täglich mindestens eine Stunde Zeit gespart haben. Und wie sich das in Ihrer Firma durchgesetzt hat, wie Sie eine Gehaltserhöhung bekamen und Sie sich damit selbständig gemacht haben.

Die Leute lieben solche Storys. Denn mit einer Story können wir uns sehr gut identifizieren. Wir können uns selbst in die Story hineinversetzen. Plötzlich wird eine Story ganz lebendig, weil wir uns selbst darin finden und eine Lösung für unser Problem sehen.

[highlight]Die Menschen lieben Storys.[/highlight]

Mein Tipp: Schreiben Sie über Ihre Story im Blog. Schreiben Sie Storys von anderen Menschen.

Wie wichtig gute Storys sind und warum jedes Business eine gute Story braucht erklärt Eduard Klein in diesem Artikel „Jedes Business braucht eine gute Story.“

 

10. Bitten Sie um Empfehlungen

Damit meine ich Vitamin „B“. Wenn Sie eine gute Erfahrung gemacht und einen Kunden glücklich gemacht haben, sollten Sie die Gelegenheit nutzen und um eine Empfehlung bitten. Denn nichts überzeugt mehr als eine gute Empfehlung.

Was wäre, wenn Sie von einem führenden Welt-Unternehmen mit 100.000 Mitarbeitern vom Chef höchstpersönlich ein Empfehlungsschreiben erhielten mit der Aussage, Sie seien der Beste auf Ihrem Gebiet?

Glauben Sie mir, ab sofort könnten Sie sich die Kunden aussuchen. Die Kunden würden Ihnen den roten Teppich ausrollen.

Und lassen Sie sich das gesagt sein: Sie sind gut, Sie sind einzigartig. Glauben Sie an sich und Ihre Fähigkeiten.

Mein Tipp: Sammeln Sie Empfehlungen und nutzen diese aktiv.

[highlight]Und jetzt? Sie spüren, dass Sie mehr tun sollten, Sie aber die Zeit nicht finden. Ich helfe Ihnen gerne Ihren Expertenstatus bekannt zu machen. Rufen Sie mich an und wir definieren gemeinsam den Weg zu Ihrem Expertenstatus.[/highlight]

 

 

Dieser Artikel ist Teil meiner 12-teiligen Serie “Bessere Texte schreiben”, damit Ihre Texte überzeugender werden und Sie Ihre Leser noch besser erreichen. Hier geht es zur Serie. 

Sie helfen mir sehr, wenn Sie diese Seite mit Ihren Kontakten teilen. Vielen Dank!